Damit Ihnen nichts entgeht ...
Von Lars Kunkel (20.02.2011)
besser_hren-1.jpgVor allem für ältere Menschen wird das Hören in der Auferstehungskirche manchmal zur Qual. Doch auch Familien- oder Kindergartengottesdienste mit mehreren Sprechern überfordern die veralteten Mikrofone deutlich. Im Zuge der aktuellen Sanierung wollen wir auch hier wesentliche Verbesserungen erreichen, zumal die  notwendigen Kabelkanäle bereits offen liegen.

Da in nächster Zeit hierzulande die Frequenzen für die Funkmikrofone geändert werden und ein Austausch des veralteten Verstärkers und der Mikrofone ohnehin fällig wird, hat sich das Presbyterium entschlossen, die Auferstehungskirche mit einem modernen digitalen Audiosystem auszustatten, das mit den alten inakzeptablen Kompromissen aufräumt. Nach eingehenden Recherchen und einer Präsentation der Fa. Seis-Akustik (die in ganz Deutschland führend in der Errichtung medientechnischer Systeme in Kirchen ist) soll die Raumakustik entscheidend verbessert werden.

Spezielle Lautsprecher fügen sich perfekt in die Architektur ein und ermöglichen eine optimale Übertragungsgüte in jeden Winkel der Kirche. Durch die Verminderung des Nachhalls verbessert sich die Hörqualität für Alle. Für Schwerhörige werden die seit Jahren von der Gemeinde vermissten Induktionssschleifen entsprechend dem heutigen Stand der Technik neu installiert.

Weil die Verbesserung der Sprachqualität so entscheidende Vorteile hat, soll die Anlage so schnell wie möglich eingebaut werden. Die Kosten belaufen sich insgesamt auf 15.000 Euro und müssen vorfinanziert werden. Wir bitten Sie, die neue Übertragungsanlage mit ihrer Spende zu unterstützen.

 

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende – Herzlichen Dank!

Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf folgendes Konto:
KD-Bank eG -Bank für Kirche und Diakonie-
Konto-Nr. 2007 237 050, BLZ 350 601 90
Verwendungszweck (bitte unbedingt angeben):
„Altstadtgemeinde. Lautsprecheranlage“