100 Jahre gute WŁnsche
Von (04.07.2006)

Glückwunschkarten zur Konfirmation 

grafik1„So sahen meine auch aus!“ - , „Ich habe damals 118 Glückwunschkarten bekommen. Geschenke gab’s ja nicht so viele. War ja ’ne schlechte Zeit…“ - „Wenn ich an meinen Konfirmationsanzug denke: 1952, meine erste lange Hose. Sonst gab’s ja nur kurze und Kniebund- Hosen mit Kniestrümpfen. - Aber der Hut! Den wollte ich nicht. Aber das musste ja sein. Der gehörte dazu!“…

 

 

 

 

 

grafik2Die Ausstellung in der Auferstehungskirche über die Konfirmationskarten im Wandel der Zeit weckte viele Erinnerungen an die eigene Konfirmation. Glückwunschkarten aus über 100 Jahren hat der Oldenburger Honorarprofessor Dr. Kurt Dröge gemeinsam mit Studierenden der Universität Oldenburg zusammengetragen. Die ältesten -(vor 1903) erkennt man an der alten Schreibweise: „Confirmation“.

 

 

 

 

 

grafik3Seit die Konfirmation im 19. Jahrhundert als Familienfest gefeiert wurde, wurde auch gratuliert – am Einfachsten mit vorgedruckten Glückwunschkarten. Mal zieren sie Blumenmotive, mal christliche Symbole, Bibelverse, einfache Glück- und Segenswünsche, gemalte „Gute Hirten“ oder Fotos von Konfirmierten von Engeln geleitet…

 

 

 

 

grafik4

 

Die Motive haben sich im Laufe der Zeit so sehr geändert, wie der Geschmack. Vieles erscheint uns heute kitschig. Aber der Brauch zur Konfirmation Glückwunschkarten zu verschicken und zu verschenken ist ungebrochen.

 

 

 

 

Weitere Informationen und Termine zur Wanderausstellung erhalten Sie bei Dr. Kurt Dröge