„Ein Mann für alle Fälle“
Von Sandra C. Siegemund (05.02.2018)

Pastor Eike Fleer in den Ruhestand verabschiedet

Pastor Eike Fleer (vorne Mitte) mit Wegbegleiterinnen und -begleitern in der Gemeinde.23 Jahre lang hat er in der Altstadtgemeinde gewirkt. Mit einem festlichen Gottesdienst wurde Pastor Eike Fleer in den Ruhestand verabschiedet. „Er ist ein Mann für alle Fälle“, charakterisierte ihn Pfarrer Lars Kunkel. „Wenn man irgendwo Hilfe brauchte, war er da. Und ich kenne niemanden sonst, der so sanftmütig ist.“ Ob bei Jungschar und Kindergottesdienst oder bei der Arbeit mit alten Menschen, ganz besonders in den Heimen, immer lag ihm die Beschäftigung mit dem Glauben und den Mitmenschen am Herzen.

„Deine Zugewandtheit zu den Menschen ist ein sehr modernes Verständnis von Kirche. Dein Titel Pastor, der im Deutschen Hirte bedeutet, ist dafür sehr treffend. Du hast immer das Evangelium in den Mittelpunkt gestellt, nie deine Person oder dein Amt“, so Lars Kunkel. „Der Dienst, den du geleistet hast, wird schwer zu ersetzen sein.“ Schon als Jugendlicher verspürte Eike Fleer den Wunsch, Theologie zu studieren. Hebräisch brachte er sich im Selbststudium mit Cassetten bei.

Im Jahr 1995 begann der Pastor seinen Dienst in der Altstadtgemeinde. „Seine Rezitierkunst ist bewundernswert“, erinnerte sich Lars Kunkel an zahlreiche Gelegenheiten, als Eike Fleer Geschichten und Gedichte erzählte. „Und er ist ein Computerpionier der ersten Stunde. Schon früh hat er das Gemeindebüro ans Internet angeschlossen. Anderswo sind sich Kirche und Computer auch heute noch so nahe wie Teufel und Weihwasser.“

Im Festgottesdienst predigte Pastor Fleer über das Gleichnis des vierfachen Samens. „Von Gott hören und die Worte im Leben umsetzen sind zweierlei. Auch die zarte Pflanze des Glaubens will gepflegt werden“, sagte er. In seiner Freizeit spielt der Pastor seit vielen Jahren gern Posaune. Seinem Hobby Posaunenchor will er auch weiterhin treu bleiben. „Wenn ich jetzt von meinen Dienstpflichten befreit bin, habe ich mehr Zeit zum Üben. Und zum Reisen“, freut er sich auf kommende Pläne. „Es war eine schöne Zeit“, blickte Pastor Eike Fleer auf seine Dienstjahre zurück.