logo_06-05x_web_640px
 
KontaktLoginSitemapImpressum
logo_kirche3.gif
  Home
         
Home
Unsere Gemeinde
Auferstehungskirche
Familienzentrum
Kirchenmusik
Altenheimseelsorge
Gottesdienst
Service
....
Bauprojekt
Café im Foyer

Altstadtgemeinde twittert title=

facebook_button.jpg

youtube-small-square-3220586.png 

 

 

 

"Zu Tisch, bitte!"
Von Administrator (16.04.2014)

Thomasmesse am Gründonnerstag

140414_impressionenthomasmesse_web.jpg„Zu Tisch, bitte!" – unter diesem Motto lädt die Kirchengemeinde Bad Oeynhausen-Altstadt am Donnerstag, dem 17. April, um 19.00 Uhr zu einer Thomasmesse in die Auferstehungskirche am Kurpark ein. Damit setzt sie die Reihe "Ma(h)l anders" fort, die am Gründonnerstag immer wieder anders an die Einsetzung und Bedeutung des Abendmahls erinnert, und lädt auch mit dieser Thomasmesse dazu ein, das Abendmahl (neu) zu entdecken und zu erfahren.

Die Thomasmesse ist ein Gottesdienst in besonderer Form, ein Angebot für Menschen, die mit Gott und der Welt und dem Leben noch nicht „fertig" sind – die sich vielleicht in einem herkömmlichen Gottesdienst nicht so recht zuhause fühlen oder mit der Kirche allgemein nicht viel im Sinn haben, aber die inmitten ihrer Zweifel, Fragen und Probleme auf der Suche sind und dabei auch herausfinden wollen, was der Glaube zu bieten hat.

Weiter …
 
Schaffe mir Recht, Gott!
Von Administrator (03.04.2014)

Die Frauenhilfe gestaltet den Gottesdienst

am Sonntag Judika, dem 06. April


„Schaffe mir Recht, Gott! - Hilfe von einem anderen Ort“ - unter diesem
Motto steht der Gottesdienst am 06. April um 10.00 Uhr in der Auferstehungskirche, von-Moeller.Str. 1. Die Mitglieder der Evangelischen Frauenhilfe  Altstadt  sind an der
Gestaltung dieses Gottesdienstes in der Passionszeit beteiligt. Sie möchten
mit dem Gottesdienst die Themen „Sexismus, Rassismus und Antisemitismus“
ansprechen und - im wahrsten Sinne des Wortes - ins Gebet
nehmen.

Anlass für diesen besonderen Passionsgottesdienst ist die Tatsache,
dass am Sonntag Judika die Kollekte für die Evangelische Frauenhilfe
in Westfalen e.V. gesammelt wird.
Im Anschluss an den Gottesdienst laden wir Sie zu einem Kirchen-Cafe
ein, bei dem Sie sich über die Arbeit der Evangelischen Frauenhilfe informieren
können.
 
Bildung ist das Fundament für die Zukunft Afghanistans
Von Anja Brandt (26.03.2014)

Gründer der Familien-Initiative „Kinderhilfe Afghanistan" im „Forum im Foyer"

140324-dr-eroes.jpgDr. Reinhard Erös, Gründer der Familien-Initiative „Kinderhilfe Afghanistan", sprach im „Forum im Foyer" in der Auferstehungskirche über Afghanistan und seine drängenden Probleme. Er fordert mit den „Waffen des Wissens" den Hindukusch zu befrieden.

Eindrucksvoll hat der ehemalige Oberstarzt der Bundeswehr Dr. Reinhard Erös über die Zustände am Hindukusch berichtet. Seine Energie ist auch nach dem zweistündigen Vortrag ungebrochen: geduldig beantwortet der charismatische Bayer weitere Fragen aus dem interessierten Auditorium und bringt dabei immer neue Aspekte ein. Denn er kennt Afghanistan seit fast 30 Jahren und verfügt über Landeskenntnisse und Erfahrungen, die hierzulande kaum jemand hat. Schon zu Zeiten der sowjetischen Besetzung, kümmerte er sich im Kriegsgebiet um eine medizinische Grundversorgung der Zivilbevölkerung, während seine Frau in Peschwar eine Schule für Flüchtlingskinder aufbaute. Seit dieser Zeit engagiert sich die siebenköpfige Familie für Afghanistan, baut dort Schulen, Berufsausbildungszentren, Waisen- und Krankenhäuser. In diesem Jahr wird ihre erste Deutsch-Afghanische Universität in der besonders gefährdeten Ost-Provinz Laghman eingeweiht, eine moderne Station für Frühgeborene in der Klinik Jalalabad eingerichtet. Die Familien-Initiative „Kinderhilfe Afghanistan" gilt als eine der effektivsten Hilfsorganisationen in Afghanistan und wurde mehrfach ausgezeichnet.

Weiter …
 
Hilfe mit dem Telefon
Von Sandra C. Siegemund (21.03.2014)

Festgottesdienst zum 30. Geburtstag der Telefonseelsorge Ostwestfalen

140319_ts_bad_oeynhausen_web.jpgMit einem Festgottesdienst unter dem Motto „Ganz dabei" und anschließendem Empfang wurde in der Auferstehungskirche am Kurpark das 30-jährige Bestehen der Telefonseelsorge Ostwestfalen gefeiert. Eine der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen berichtete im Gespräch mit Redakteur Stefan Schelp aus ihrer Arbeit.

„Menschen wie Sie und ich rufen bei Problemen und Krankheiten an", sagte die Mitarbeiterin, die anonym bleiben möchte, denn „gerade Anonymität bildet die Basis für die Vertrautheit am Telefon und überwindet die räumliche Distanz." „Mit einem Telefongespräch können sie Menschen helfen?" fragte Stefan Schelp. „Alles darf ohne Angst angesprochen werden. Ich höre zu und schaue gemeinsam mit dem Anrufenden auf das Erzählte. So entsteht ein neuer Blick auf die jeweilige Lebenssituation", berichtete sie und fügte hinzu, „wir lachen auch gemeinsam." Zwischen drei und neun Stunden pro Schicht an etwa 150 Tagen in Jahr verbringt die Ehrenamtliche seit 2009 am Telefon. „Wenn das Telefon aufgelegt wird, kann ich loslassen, was auf meinen Schultern hängenblieb." Besonders belastende Schicksale können die Ehrenamtlichen in der Reflektionsgruppe ansprechen. „Solange ich das Gefühl habe, ich kann etwas geben und auch etwas mitnehmen, bleibe ich der Telefonseelsorge treu", sagte die Mitarbeiterin.

Weiter …
 
Strahlende Trompeten und klingende Posaunen
Von Sandra C. Siegemund (17.03.2014)

Bläserkonzert in der Auferstehungskirche am Kurpark

pc_2014.jpgDer Posaunenchor der Altstadtgemeinde gestaltete ein abwechslungsreiches Konzertprogramm mit klassischer und zeitgenössischer Bläsermusik in der Auferstehungskirche am Kurpark. Auch der „Jungbläser“ genannte Nachwuchs und die beiden Landesposaunenwarte bereicherten die musikalische Veranstaltung.

Die strahlende „Reformationsfanfare“ von Dieter Wendel bildete den Auftakt des vielfältigen Programms. Die Bläserinnen und Bläser an der Auferstehungskirche Bad Oeynhausen-Altstadt unter der Leitung von Kreiskantor Harald Sieger faszinierten ihre zahlreichen Zuhörer mit Bearbeitungen klassischer Kompositionen und Bläsermusik zeitgenössischer Komponisten. Der festliche Eingangschor des Oratoriums „Die letzten Dinge“ von Louis Spohr brachte erste Klänge des Werkes zu Gehör, das in Kürze von der Kantorei an der Auferstehungskirche einstudiert wird. Eine Interpretation des bekannten evangelischen Chorals "Du meine Seele singe" zeigte klassische Kirchenmusik in modernem Gewand. Bei den Geistlichen Liedern durften auch die Zuhörer mit einstimmen.

Weiter …
 
Bläserkonzert in der Auferstehungskirche am Kurpark
Von Harald Sieger (11.03.2014)

Bläser und Landesposaunenwarte laden zum Konzert am 16. März um 17.00 Uhr ein

blserk2014.jpgDie Bläserinnen und Bläser an der Auferstehungskirche Bad Oeynhausen-Altstadt haben für diesen Nachmittag ein musikalisch vielfältiges Programm mit Bearbeitungen klassischer Kompositionen und Bläsermusik zeitgenössischer Komponisten vorbereitet.

Ein Schwerpunkt des Nachmittags ist die Aufführung neuerer Kirchenmusik. Dabei stehen moderne Interpretationen klassischer evangelischer Choräle wie „Du meine Seele singe“ neben Bläser-Bearbeitungen neuer und ganz neuer Geistlicher Lieder. 

Weiter …
 
Andi Weiss „Lieb Dich gesund“
Von Christian Polenz (02.02.2014)

andi_weiss.jpgFrühstückskonzert am 15. März 2014
um 9:30 Uhr.
Erst gemeinsam Frühstücken
und dann Konzert .
1
5 Euro, alles inklusive (Essen, Getränke und Konzert).

Mit dem Konzertprogramm "Lieb Dich gesund" zeigt Munter- und Mutmacher Andi Weiss, wie man Worte in Lieder verwandelt, die die Seele aufmuntern. Sein Grundvertrauen in Gott und in das Leben wirkt dabei wohltuend. Dabei richtet Andi Weiss den Blick nach innen. Was macht mich aus? Was macht mich zu etwas Besonderem? Was schenkt mir Mut, zu meiner Einzigartigkeit zu stehen? Die Möglichkeiten des Lebens zu entdecken, auszuloten und zu leben?

Weiter …
 
Geistliche Musik mal anders
Von Anja Brandt (26.02.2014)

Jugendkantorei überzeugte bei erstem Konzert in der Auferstehungskirche

140226_jugendkantorei_konzert_auferstehungskirche_web.jpgPremiere gelungen: die 23 Mitglieder der Jugendkantorei unter Leitung von Kreiskantor Harald Sieger präsentierten am Sonntag rund 300 Gästen die Vielfalt zeitgenössischer, hochkarätiger Kirchenmusik.

Wenn ein junger Chor und ein erfahrenes Musikerensemble zu einem kreativen Gipfeltreffen zusammenkommen, dann entsteht ein faszinierendes Klanggewölbe, das Ungewöhnliches und Überraschendes zu bieten hat. Ungewöhnliches, weil sie mit der „Pop-Messe 2012" für Chor, Streicher und Band von Michael Schütz ein fast unbekanntes Werk zur Aufführung brachten. „Es ist das erste Mal, dass keiner der Mitwirkenden dieses Stück in der Vergangenheit schon mal gesungen oder gespielt hat, das ist bei Oratorien ganz anders", erklärte Harald Sieger stolz. 

Weiter …
 
Jubiläum der Telefonseelsorge
Von Petra Henning (18.02.2014)
Am 15.3.2014 wird die TelefonSeelsorge Ostwestfalen, deren Einzugsgebiet in den Kirchenkreisen Herford, Lübbecke, Minden und Vlotho und der Landeskirche Schaumburg-Lippe liegt, 30 Jahre alt. Aus diesem Anlass wird am Sonntag 16.3.2014 um 10.00 Uhr ein besonderer Gottesdienst von und mit Mitarbeitenden der TelefonSeelsorge Ostwestfalen in der Auferstehungskirche in Bad Oeynhausen Altstadt gestaltet.
stefan-schelp.jpg
Stefan Schelp
Die Predigt hält der Bischof der ev. Landeskirche Schaumburg-Lippe Dr. Karl-Hinrich Manzke. Als weiterer Gast wird der Redakteur Stefan Schelp ein Interview mit einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin führen.
Musikalisch wird der Gottesdienst gestaltet von Kantor Harald Sieger und dem Chor Rehmissimo unter der Leitung von Ute Lindemann-Treude
Der Gottesdienst steht unter dem Motto: „Ganz dabei!“ und beleuchtet in verschiedenen Impulsen auch die Arbeit der z.Zt. 74 Ehrenamtlichen.
Weiter …
 
FIF - Forum im Foyer: „Gegen die Perfektionierung des Menschen“
Von Anja Brandt (05.02.2014)

Lesung und Gespräch mit Jürgen Wiebicke

1-wiebicke_1_hf.jpg
„Was ist der Mensch?“, dieser Fragestellung geht der Journalist und Philosoph Jürgen Wiebicke am sechsten Gesprächsabend vom „FIF -Forum im Foyer“ der Ev. Kirchengemeinde Bad Oeynhausen-Altstadt nach. Foto: Bettina Fürst-Fastré
Der bekannte WDR 5-Redakteur Jürgen Wiebicke ist beim ‚Forum im Foyer’ in der Auferstehungskirche am Kurpark am Donnerstag, 20. Februar 2014, 19.30 Uhr zu Gast. Er stellt sein Buch „Dürfen wir so bleiben, wie wir sind?“ vor und lädt zu spannenden Gedankenexperimenten und Gesprächen ein.
 
Den menschlichen Körper so zu verändern und zu formen, dass wir frei von Krankheiten sind, nicht mehr so schnell altern und über unsere Kräfte hinaus wachsen - das ist ein alter Menschheitstraum. Neue medizinische und biotechnologischen Möglichkeiten machen die Perfektionierung heute immer leichter. Doch wollen wir den "neuen Menschen" überhaupt? Oder „dürfen wir so bleiben, wie wir sind?", fragt der Philosoph und bekannte Radiojournalist Jürgen Wiebicke.
Mit kritischem Auge schaut er auf die Optimierung des Menschen und fragt, wo die Grenzen liegen. Wann ein „so sein, wie man ist“ nicht mehr als gegeben und schützenswert angesehen wird. In lockerer Runde bei Wein und Käse möchten wir über „Wirkung“ und „Nebenwirkung“ der „Verbesserung“ des Menschen diskutieren.
Weiter …
 
Jugendkantorei präsentiert moderne Chormusik
Von Harald Sieger (27.01.2014)

Am Sonntag, den 23. Februar um 17.00 Uhr gibt die "Jugendkantorei an der Auferstehungskirche" ihr erstes "eigenes" Konzert in der Kirche am Kurpark.

1-p2060068web.jpgDafür haben die 22 Mitglieder des Chores unter der Leitung von Kreiskantor Harald Sieger drei Chorwerke zeitgenössischer Komponisten einstudiert, in denen traditionell Texte und moderne Klanggestaltung eine gelungene Synthese eingehen.

In der "Pop-Messe 2012" für Chor, Streicher und Band von Michael Schütz erscheint der in deutscher Sprache gehaltene Messtext in rockiger Klanggebung. Mit den "Songs" für Chor und Klavier transportiert der amerikanische Komponist Jay Althouse lateinische und englische Psalmtexte in die Welt der Popmusik. Der ebenfalls amerikanische Komponist Steve Dobrogosz wiederum lässt in seiner "Mass" für Chor, Streicher und Klavier den traditionellen Messtext in jazzigen Tönen erklingen. 

Weiter …
 
Gegen das Vergessen
Von Anja Brandt (31.01.2014)

Auf den schicksalhaften Spuren der jüdischen Violinistin Alma Rosé

140127_gedenkkonzert_almarose_web.jpgDen diesjährigen Gedenktag an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz widmeten der Verein Stolpersteine e. V. und das Kulturreferat „KuK!" des Kirchenkreises Vlotho der jüdischen Geigenvirtuosin Alma Rosé. Die Lebensgeschichte der Musikerin und ihre Arbeit mit den Frauenorchestern von Auschwitz und Birkenau standen im Mittelpunkt des Gedenkkonzertes „Bitte vergessen Sie mich nicht" am Sonntag in der Auferstehungskirche am Kurpark.

Nicht gerade einfache „Kost" wurde an diesem Abend den zahlreichen Besuchern geboten, sondern unverfälschte Zeugnisse einer starken unbeugsamen Frau, die mit konzentrierter, disziplinierter Orchesterarbeit ein Stück Alltag ins KZ brachte. Die jüdische Violinistin, Tochter Alfred Rosés und Nichte Gustav Mahlers, und ihre ungewöhnliche Geschichte von der jungen begabten Geigerin zur Leiterin eines Frauenorchesters in Ausschwitz, fesselten die Bielefelder Musikpädagogin Kommerell so sehr, dass sie sich entschloss, ihr bewegtes Leben nachzuzeichnen. Entstanden ist ein intensiver Vortrag mit hervorragender Musik und exzellentem Gesang, expressiver tänzerischer Darstellung, beeindruckenden Zeichnungen und ergreifenden Texten.

Weiter …
 
„Bitte vergessen Sie mich nicht!“
Von Hartmut Birkelbach (13.01.2014)

Gedenkkonzert für Alma Rosé am 26.01. in Bad Oeynhausen

140113_pressephoto_gedenkkonzert_web.jpgBad Oeynhausen. Zu einem ungewöhnlichen Konzertprojekt laden der Verein ‚Stolpersteine für Bad Oeynhausen' und das Kulturreferat „KuK!" des Ev. Kirchenkreises am Sonntag, dem 26. Januar, in die Auferstehungskirche am Kurpark in Bad Oeynhausen ein: verschiedene Künstlerinnen und Künstler gestalten dort um 17.00 Uhr ein ‚Gedenkkonzert für Alma Rosé'.

Alma Rosé war eine ganz außergewöhnliche Frau und Künstlerin, deren Lebensweg 1944 im Alter von 38 Jahren im Konzentrationslager endete. In Auschwitz bzw. Birkenau leitete die Geigenvirtuosin das sogenannte ‚Frauenorchester', das für unzählige Menschen gerade in dieser von entsetzlicher Barbarei geprägten Situation zu einer Quelle des Trostes und der Kraft und zu einem Hort der Würde und der Schönheit wurde.
 

Weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 105 - 117 von 536

 

 

Webcam auf dem Kirchturm

Ein Blick vom Kirchturm der Auferstehungskirche Bad Oeynhausen-Altstadt. (Bild vergrößern)

Tipps
mehr Tipps
Freundeskreis Kirchenmusik
thumb_1-vereinslogo_freundeskreis.jpg
Neue Artikel
Top-Artikel
Newsfeed
Besucher
527.802Besucher:
68Besucher heute:
267Besucher gestern:
#c8f4f7 #F1F4F7  
© 2017 Kirchengemeinde Bad Oeynhausen-Altstadt
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.