logo_06-05x_web_640px
 
KontaktLoginSitemapImpressum
  Home arrow Gottesdienst arrow Kindergottesdienst arrow Ein Seelsorger mit Herz
         
Home
Unsere Gemeinde
Auferstehungskirche
Familienzentrum
Kirchenmusik
Altenheimseelsorge
Gottesdienst
Service
....
Bauprojekt
Café im Foyer

Altstadtgemeinde twittert title=

facebook_button.jpg

youtube-small-square-3220586.png 

 

 

 

Ein Seelsorger mit Herz Drucken
Von Rainer Labie (18.07.2014)

Pfarrer Jürgen Kattenstein verabschiedet

140629_kattenstein-01.jpgPfarrer Jürgen Kattenstein hat seinen Seelsorgedienst beendet. Am 29. Juni wurde der 58jährige Theologe mit einem Gottesdienst in der Altstadtgemeinde und einem anschließenden Empfang in der Auguste-Viktoria-Klinik in den Ruhestand verabschiedet.

Die beiden Orte der Verabschiedung markieren die Tätigkeitsfelder, in denen er viele Jahre aktiv war, die Altenheimseelsorge im Innenstadtbereich von Bad Oeynhausen und die Krankenhausseelsorge, vor allem in „der Auguste", wie Kattenstein seinen Arbeitsort liebevoll immer nannte. Kein Wunder, dass viele traurig sind, dass der engagierte Pfarrer die Möglichkeit des Vorruhestands wahrgenommen hat. In dem Gottesdienst dankte Superintendent Andreas Huneke dem scheidenden Seelsorger und entließ ihn offiziell aus seinen Verpflichtungen. Pfarrer Lars Kunkel aus der Altstadtgemeinde in Bad Oeynhausen dankte ebenfalls für die geleistete Arbeit: „Jürgen Kattenstein hat im Bereich der Altenheimseelsorge eine wichtige Aufgabe wahrgenommen", sagte Kunkel. „Die Gemeinde hat seine Gottesdienste in der Auferstehungskirche sehr geschätzt und er war immer ein sehr zuverlässiger Kollege."

140629_kattenstein-02.jpgDer anschließende Empfang in der Auguste-Viktoria-Klinik gab Weggefährten des Pfarrers weitere Gelegenheit zum Abschiednehmen. „Sie haben Ihre ganze Menschlichkeit in die Behandlung unserer Patienten gelegt", sagte Dr. Michael Vahldiek, ärztlicher Direktor der Klinik, der auch im Namen der Geschäftsleitung seinen Dank für die rund 11 Jahre aussprach, in denen Jürgen Kattenstein in der Klink war. Es habe manche dramatische Situationen gegeben, bei denen der Seelsorger den Menschen ein guter Beistand gewesen sei, sagte Vahldiek weiter. „Schade, dass du gehst", bedauerte auch Pfarrerin Christine Höke, die für das Team der Klinikseelsorge Abschiedsworte sprach und Kattenstein eine „Schmusedecke" für den Ruhestand überreichte.

140629_kattenstein-03.jpgSeelsorge war für den gebürtigen Hattinger nicht nur eine Tätigkeit unter vielen. Für ihn war es der Mittelpunkt seines Dienstes und dafür schlug sein Herz: „Eine gelungene Begegnung zwischen Menschen, in der dann auch vielleicht das Evangelium zur Sprache kommen kann", so umschrieb er einmal das, was ihn als Seelsorger die längste Zeit seines Arbeitslebens bestimmt hat.

Auf die Frage, wie er denn überhaupt auf die Idee kam, einmal Pfarrer zu werden, kommt die Antwort schnell und klar: „Ich hatte einen besonders guten Religionslehrer in der Schule." Und dieser Lehrer war später auch über die Grenzen von Hattingen hinaus bekannt: der Theologe Manfred Sorg, der von 1996 bis 2004 als Präses geistlicher Leiter der Westfälischen Landeskirche war. Sorg lenkte den jungen Kattenstein in die Richtung der politischen und sozialethischen Arbeit, so dass sich nach dem Studium in Bochum und Heidelberg eine Sonderausbildung am damaligen Sozialamt der Kirche bei den damals sehr bekannten Theologen Eduard Wörmann und Jürgen Espenhorst anschloss.

Nach bestandenem Examen schlug Jürgen Kattenstein erst in Hagen den klassischen Weg ins Gemeindepfarramt ein, bis ihn eine Stelle als Krankenhausseelsorger nach Schwelm brachte. Von da an stand die Seelsorge an Menschen in besonderen Notlagen wie schweren Krankheiten für ihn im Vordergrund. In diesem Bereich spezialisierte er sich in den folgenden Jahren mit vielen Fortbildungen. Als ein solcher Spezialist für Seelsorge kam er auch 2003 nach Ostwestfalen in die Kurstadt Bad Oeynhausen mit ihren zahlreichen Kliniken. Unzählige Menschen in den Rehakliniken und Krankenhäusern hat er begleitet und außerdem in Rehme, Lohfeld, Veltheim und in Vlotho zeitweise ausgeholfen, wenn dort Pfarrstellen gerade nicht besetzt waren.

Jetzt ist also Schluss. Und wie geht es für ihn weiter? Das weiß Jürgen Kattenstein noch gar nicht so genau. Erst einmal bleibe er in Bad Oeynhausen wohnen, sagt er nachdenklich, auf längere Sicht ziehe es ihn aber bestimmt wieder ins Ruhrgebiet. Obwohl: „Die Jahre hier in Ostwestfalen hab ich mich sehr wohl gefühlt. Das war eine schöne Zeit."

 

Für Sie ausgewählt

 

 

Tipps
Derzeit sind keine wichtigen Termine erfasst. Bitte wenden Sie sich an den Webmaster.
mehr Tipps
Freundeskreis Kirchenmusik
thumb_1-vereinslogo_freundeskreis.jpg
Losungen
Es ist keine aktuelle Losung vorhanden, bitte informieren Sie den Webmaster.
#c8f4f7 #F1F4F7  
© 2018 Kirchengemeinde Bad Oeynhausen-Altstadt
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.